28.08.2004 - www.azonline.ch (AZ Medien Gruppe)
Kategorie: Generelle Medienberichte

Kompressorunfall: Explosion in Mehrfamilienhaus - ein Verletzter

Beim Abfüllen einer Tauchflasche ist es am Donnerstagabend (26.8.2004) in einem Mehrfamilienhaus in Dietikon zu einer Explosion gekommen. Ein 36-jähriger Mann erlitt Verbrennungen im Gesicht und wurde in Spitalpflege gebracht.

Der Mann war gegen 22.30 Uhr im Untergeschoss des Mehrfamilienhauses dabei, seine Tauchflasche abzufüllen. Plötzlich explodierte der im Keller untergebrachte Kompressor, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Durch den massiven Druck wurden im ganzen Gebäude mehrere Türen aus dem Rahmen gedrückt. Bewohner wurden aus dem Schlaf gerissen, niemand weiteres jedoch verletzt. Der Druck war so stark, dass sogar die Dachluke des dreistöckigen Hauses weggedrückt wurde.

Die Explosions-Ursache wird von Spezialisten der Kantonspolizei und dem Wissenschaftlichen Dienst der Stadtpolizei Zürich untersucht. (sda/doe)

Einen Bericht mit Bildern findet man beim http://www.tauchclub-seetal.ch/frame_set.html #Tauchclub Seetal# oder bei http://www.swiss-cave-diving.ch/News/kompressorunfall-1.html #Swiss Cave Diving#

 

 

Letzte Medienberichte

Die letzten von der FTU registrierten Medienberichte zum Thema Tauchen:

Die von der FTU gesammelten Medienberichte sind in folgenden Themenkreisen gruppiert:


Warum nicht mehr Informationen?

Die FTU wird immer wieder mit der Frage konfrontiert, wieso sie nicht mehr Details von Tauchunfällen publizieren. Auch wirft man ihr vor, sie würde "aus Bequemlichkeit" hinter dem Datenschutz verstecken und "auf den Informationen hocken".

Leider sind der Datenschutz, aber noch vielmehr das Amtsgeheimnis und das Arztgeheimnis die grossen Hindernisse, die kaum zu überwinden sind. Zudem hat die FTU als Verein des privaten Rechts keinerlei Recht auf Einsicht in behördliche Akten (Polizei, Gerichte, Gutachter etc.) und wird auch nicht von Behörden über Tauchunfälle informiert. Die Lösung dieses Problems funktioniert nur über die Entbindung von den verschiedenen Geheimnissen durch den Betroffenen bzw. bei einem Toten durch dessen Verwandten - sofern überhaupt möglich.

Aus diesem Grund können wir gemeinsam nur eines tun: Alle Taucher aufrufen, dass sie nach einem Tauchunfall den Hergang mit allen Details der FTU melden und diese gleichzeitig ermächtigen, den Sachverhalt in geeigneter Form zu publizieren.


Wichtige Links

Die wichtigsten Informationen mit einem Klick: